Suche hier

video-img

Kyoto Japan: Alle Sehenswürdigkeiten und interessante Orte

Teilen

Bei einer Reise nach Japan kommt man nicht um einen Besuch in Kyoto herum. Wir haben Sehenswürdigkeiten und interessante Orte in Kyoto gesammelt.

 

Dieser Reiseplan ist für 2 Tage in Kyoto gedacht, kann aber auch langsamer angegangen werden. Macht man dann noch einen Tagesausflug nach Osaka kann ma, ohne Langeweile zu bekommen, mindestens 4 Tage in Kyoto verbringen.

In Kyoto Übernachten

Japan Kyoto Sehenswürdigkeiten Fushimi Inari

Ich habe meine Nacht im “Santiago Guest House” verbracht. Dort werden Doppelzimmer und ein gemischter Schlafsaal angeboten. Der Grund warum ich gerade dieses Hostel gebucht habe, ist ganz einfach weil es die günstigste Option in dieser Gegend war. Aber trotzdem war es eines der besten Hotels, in denen ich je übernachtet habe.

Das beste daran war das Cafe im Erdgeschoss, welches es einfacher macht wenn man während des Reisens auch arbeitet. Außerdem gab es als Gast für den Kaffee, der normalerweise 300 Yen kostet, einen Rabatt von 200 Yen!

Insgesamt war ich 3 Tage in Kyoto, habe davon aber einen mit einem Tagesausflug nach Osaka verbracht. Also lass uns über deine Reiseroute für 2 Tage in Kyoto reden.

Tag 1: Entdecke Sehenswürdigkeiten in Kyotos im Osten

Du kannst Kyoto in zwei interessante Bereiche zum Reisen aufteilen, der Osten und der Westen. Lass uns mit dem Osten starten! Kyotos Osten besitzt viele schöne Tempel, kleine aufregende Gassen und leckeres Essen. Also hauptsächlich schlendert man dort durch die Gegend, genießt schmackhafte Ramen und sieht jede Menge Tempel.

Jetzt folgen die berühmtesten Tempel von Kyotos Osten und was man sonst noch gesehen haben muss.

Fushimi-Inari

Bevor ich hierher gekommen bin, hatte ich keine großen Erwartungen. Ich dachte das wäre wieder einer dieser Orte, die gut auf Instagram aussehen, aber in der Realität dann eher schlicht und langweilig sind. Aber ich lag absolut falsch!

Der Fushimi-Inari Bergpfad war viel länger als ich dachte und nach dem Treppensteigen war ich wirklich erschöpft. Ich bin ca. zwei Stunden herumgelaufen, es ist echt faszinierend zu erleben wie die Tore gefühlt nie enden.

Es sind tatsächlich tausende der zinnoberroten Torri-Tore. Der Weg führt in den Wald des Berges Inari, dessen Gipfel eine höhe von 233 Metern hat.

Für mich ist der Fushimi Inari Pfad nicht nur einer der interessanten Orte in Kyoto, sondern einer meiner Favoriten in ganz Japan.

Higashiyama

Higashiyama ist die Gegend, in der ich in Kyoto übernachtet habe und ich empfehle es dir auch! Die Gegend ist vermutlich einer der bekanntesten in Kyoto und ist voll mit wunderschönen Häusern und Tempeln. Im Folgenden werde ich über die nördliche Hälfte von Higashiyama berichten, wo auch mein Hostel war.

Anstatt jetzt lange drumherum zu reden, ist hier eine Liste von Tempeln, die du auf keinen Fall verpassen solltest. Markiere sie einfach auf Google Maps und schau sie dir an.

  • Kiyomizudera Tempel
  • Yasaka Schrein
  • Chionin Tempel
  • Heian Schrein

 

Generell ist mir aber aufgefallen, dass die Tempel auf Bildern besser aussehen als in echt, aber trotzdem wirst du einen guten Tag haben beim Erkunden von Higashiyama.  Falls du noch nach einer Route suchst, kannst du auf Japan-Guide.com eine gute finden.

Shoppen, Essen und Trinken

Danach kannst du entweder zurück in dein Hostel gehen oder du sammelst nochmal deine Energiereserven und gehst Shoppen und testest die Bars von Kyoto. Wenn du der oben genannten Route folgst, wirst du an einem coolen Ort enden!

Tag 2: Besuche Arashiyama

Japan Kyoto Sehenswürdigkeiten Arashiyama Bambuswald

Nachdem du den Osten Kyotos erkundet hast, kann die Reise in den Westen starten. Wenn du (so wie ich) weiterhin im Osten übernachtest, kannst sehr günstig und einfach mit dem Bus durch Kyoto fahren. EIn Tagesticket kostet dich nur 600 Yen! In deinem Hostel/Hotel findest du eine Buskarte. Das Nahverkehrssystem in Kyoto is wirklich leicht verständlich und falls du doch Fragen hast, helfen dir die Busfahrer oder die Anwohner gerne. Also mach dir keine Sorgen!

Togetsukyos Brücke und Affenpark

Die Togetsukyo Brücke ist eines der berühmtesten Sehenswürdigkeiten in Kyoto und wird das erste sein, was du siehst wenn du an der Bushaltestelle in Arashiyama ankommst. Gehe einfach direkt zur Brücke, mache ein paar Bilder und überquere sie.

Auf der anderen Seite der Brücke erwartet dich der Eingang eines Affenparks. Der Eintritt kostet dich 550 Yen und du verbringst ca. 1,5 bis 2 Stunden dort. Tatsächlich habe ich gar nicht so viele Affen im Affenpark gesehen, aber wenn du den Gipfel des Berges erreichst wirst du einen atemberaubenden Ausblick über Kyoto haben.

Arashiyama Bambuswald

Wenn du bereits planst dir Kyoto anzuschauen, dann hast wahrscheinlich schon jede Menge Bilder vom Bambuswald gesehen. Gehe einfach zurück über die Brücke und folge der Straße bis du den Eingang zu dem Bambuswald siehst.

Wenn das Licht gut fällt, kannst du dort ein paar schöne Bilder machen. Für mich war es nicht besonders, aber das ist wahrscheinlich auch abhängig von der Person.

Danach kannst du dir ein Fahrrad leihen und durch Arashiyama, eine empfohlene Route kannst du hier finden.

Genieße wieder das leckere Essen in der Innenstadt

Wenn du wieder zurück in Kyoto bist, kannst du dir wieder ein paar Drinks und Ramen genehmigen. Ich liebe die Ramen in Kyoto und außerdem musst mein Lieblingsessen aus Ostasien dort probieren – Knödel!

Kyoto ist einer interessantesten Orte in Japan!

Japan Kyoto Sehenswürdigkeiten Higashiyama

Kyoto ist einer der bekanntesten Orte in Japan und das auch aus gutem Grund. Die Reise dorthin ist sehr simpel und vor allem der Fushimi-Inari ist sehr beeindruckend. Ich fande es nur ein bisschen enttäuschend, dass Orte wie der Bambuswald oder ein paar der Tempel auf Bildern einfach viel schöner aussahen als in der Realität.

Aber insgesamt ist es einfach eine sehr schöne und historisch reiche Stadt und du solltest sie auf einem Trip durch Japan definitiv nicht verpassen.

Falls du noch einen Tag mehr Zeit haben solltest, check auf jeden Fall auch Osaka aus und erkunde die Stadt. Du kannst vom Bahnhof zum Osaka Castle, von da aus nach Dotonbori und dann wieder zurück zum Bahnhof gehen. Es ist zwar ein sehr langer Fußmarsch, aber dennoch wirst du dadurch einen großartigen Tag in Osaka verbringen.

Wenn du noch an anderen Reiseinspirationen interessiert bist guck doch auf unserer Seite für Reisegeschichten.

Santiago Guest House Kyoto