Suche hier

video-img

Pilgerwege – Diese 3 Pilgerwege sind weltweit bekannt

Teilen

Pilgerwege sind Wege auf denen Menschen, mit dem Ziel einen meistens heiligen Ort zu erreichen, wandern. Es gibt sie auf der ganzen Welt, weshalb wir hier drei interessante Wege zusammengefasst haben.

 

Pilgerwege sind weltweit verteilt, neben dem religiösen Gedanken kannst du dich beim Pilgern vom Alltagsstress distanzieren, einen klaren Kopf bekommen, reflektiert über dich und dein Leben nachdenken und die Naturlandschaften, durch die die Pilgerwege führen, genießen!

In diesem Artikel geht es um drei Pilgerwege, die verschiedener nicht sein könnten.

Portugiesischer Jakobsweg – Camino Portugues

Pilgerwege Jakobsweg Camino Portugues

Der Jakobsweg ist einer der bekanntesten und beliebtesten Pilgerwege, jedoch gibt es nicht den einen Jakobsweg. Es sind viele verschiedene Pilgerwege, die zum heiligen Ziel Santiago de Compostela führen, wo angeblich das Grab vom Apostel Jakobus ist.

Hier geht es jetzt um den portugiesischen Jakobsweg Camino Portugues. Er ist mittlerweile, nach dem Camino Frances, der meist bestrittene Jakobsweg.

Der Camino Portugues, auf diesem Jakobsweg müssen die Pilger 240 km gehen um zum Ziel zu gelangen. Dadurch eignet er sich auch besonders für Anfänger, die in ca. zwei Wochen das Ziel Santiago de Compostela erreichen.

Leute, die etwas erfahrener sind können bereits in Lissabon starten oder einfach auf einem der anderen längeren Pilgerwege wandern, wie zum Beispiel auf dem Camino Frances, für den du wahrscheinlich an die fünf Wochen benötigst.

Durch das Bestreiten des Camino Portugues erlebst du nicht nur die Kultur aus dem Land des Zielortes Spanien, sondern auch die aus Portugal. Die 240 km sind ziemlich gleichmäßig auf die beiden Länder aufgeteilt.

Camino Portugues – Sehenswürdigkeiten auf dem Weg

Je nachdem wo du starten möchten, lohnt es sich natürlich einen ganzen Tag für die jeweilige Stadt zu opfern. Vor allem Porto ist zu empfehlen, eine wirklich schöne Stadt! Entweder kannst du direkt vom Flughafen aus die Wandertour des Jakobswegs starten oder du schaust dir wie schon erwähnt die Stadt an. Porto ist nach Lissabon die zweitgrößte Stadt Portugals.

Porto hat eine wunderschöne Altstadt, die auch zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Des Weiteren sind die 800 Jahre Kathedrale von Porto und die Brücke Ponte Luis I auf jeden Fall einen Besuch wert.

Auf der ganzen folgenden Strecke des Jakobsweg wirst du atemberaubende Naturlandschaften von Portugal und Spanien erleben.

Einen weiteren Stopp könntest du in Tui machen, diese Stadt erreichst nach ca. einer Woche wandern. Das Highlight dieser Stadt ist die Kathedrale von Tui.

Wenn du dann endlich das Ziel erreicht hast, die Kathedrale von Santiago de Compostela, und immer noch nicht genug hast vom wandern und reisen, dann kann ich dir einen anschließenden Trip nach Finisterre empfehlen! Am Kap Finisterre kannst du einen wunderschönen Ausblick über das Meer genießen.

Falls du dich für den Jakobsweg Camino Portugues interessierst, lese schau dir gerne unsere Reiseerfahrung über den Jakobsweg Portugal an.

In Irland pilgern – Der Saint Kevin Pilgerweg

Pilgerwege Irland Saint Kevin Wicklow Mountains

Der Saint Kevin James Pilgerweg ist ein sehr kurzer und unbekannter Pilgerweg. Er liegt im Westen Irlands in den Wicklow Mountains, ist nur 30 km lang und daher durchaus an einem Tag schaffbar. Daher also für alle die sich mal an einem Pilgerweg probieren wollen sehr interessant.

Der Pilgerweg startet in Hollywood und das Ziel ist das Tal von Glendalough, man tritt quasi in die Fußstapfen von St. Kevin und folgt seinem Weg bis nach Glendalough, wo er damals eine Klosterstadt gründete.

Highlights des St. Kevins und in den Wicklow Mountains wandern

Der Saint Kevin Pilgerweg punktet nicht mit großen Städte auf dem Weg, sondern mit der atemberaubenden Natur und schönen Kirchen und Kirchenruinen.

Das erste Highlight auf dem Weg ist ein Pfad entlang des King Rivers. Während des Wanderns kann man den unberührten Fluss mit Bergen im Rücken genießen.

Danach gehst du langsam Richtung Wicklow Gap, dort angekommen hast du den höchsten Punkt des Pilgerweges erreicht und kannst erneut den Ausblick über die Landschaft bestaunen.

Wenn du schließlich im Zielort der Pilgerreise angekommen bist kannst du die Kirche von St. James und die Trinity Kirche besichtigen. Es sind zwar nicht die imposantesten Kirchen, aber trotzdem ein Besuch wert!

Wenn du mehr Zeit hast als einen Tag und weiterhin Lust hast zu wandern, empfiehlt sich der Wicklow Way, der auch Glendalough kreuzt. Von dort aus kannst du dann entweder Richtung Norden nach Dublin laufen oder du erforschst den Wicklow Way in südlicher Richtung.

Auf dem Wicklow Way kannst du weiterhin die faszinierende Natur der Wicklow Mountains genießen!

Shikoku Pilgerweg

Pilgerwege Shikoku

Kommen wir nun zu einem der sehenswertesten Pilgerwege außerhalb Europas. Shikoku ist die kleinste der vier Hauptinseln Japans und liegt im Süden Japans.

Der Pilgerweg Shikoku ist ein, unter den Buddhisten, bekannter und wichtiger Pilgerweg. Der Pilgerweg ist 1200 km lang und du benötigst wahrscheinlich 30 bis 60 Tage dafür. Hier ist es also zu empfehlen erst als etwas erfahrener Pilger herzukommen.

Der Pilgerweg startet und endet auf der Hauptinsel Japans mit einem Besuch von Koya-san. Von dort aus startest du mit entsprechender Kleidung (weiße Kleider, Gehstock und Seggen Hut) und gehst auf den Pilgerweg um alle 88 zu besuchenden Tempel auf der Insel aufzusuchen.

Sehenswürdigkeiten und Höhlen auf Shikoku in Japan

Auf dem Pilgerweg kommst an 88 Tempeln an denen du dir unter anderem eine Unterschrift oder einen Stempel für dein Pilgerbuch geben lassen kannst. Aber es gibt auf der Insel auch andere schöne Orte ausgenommen der 88 Tempeln, an denen du vorbeikommst und die du bestaunen kannst!

Neben den 88 Tempeln gibt es noch 20 andere Tempel auf der Insel, die auch auf jeden Fall sehenswert sind. Nach einer gewissen Zeit wirst du auch durch die Stadt Kochi kommen, ein weiteres Highlight auf deinem Trip.

Hier kannst du einer der letzten Burgen in Japan, die in der Holzbauweise gebaut wurde und immer noch erhalten geblieben ist, erkunden. Außerdem lohnt es sich hier die Höhlen von Kami, auch Ryugado Cave genannt, zu besuchen. Diese sind nicht weit von Kochi entfernt und du kannst dich auf eine vier Kilometer lange Höhlenwanderung freuen.

Eine weitere Höhle, die du nicht verpassen solltest, ist am Kap Muroto. Mit der Zeit haben die Wellen es geschafft im Gestein ein Loch entstehen zu lassen. Und so existiert dort heute eine Höhle mit einer kleinen Nebenhöhle, in der die Pilger meditieren können.

Wenn du in der Höhle sitzt hast du durch den Eingang einen besonderen Blick auf das Meer und auf den Himmel. Direkt neben der Höhle befindet sich eine wunderschöne Kukai Statue.

Auf Shikoku zu Pilgern wird dir unvergessliche Erinnerungen bescheren!

Tags